Ratgeber: Bargeldloses Zahlen / Kartenzahlung

Kartenzahlterminal

Details zu Kosten, Varianten und mehr

In den letzten Jahren hat das Thema Kartenzahlung in Deutschland Fahrt aufgenommen. Aber seit Beginn der Corona-Krise zahlen noch viel mehr Deutsche mit Plastik- als mit Bargeld. Wenn Sie nun auch ein Kartenzahlterminal anschaffen wollen, aber noch nicht wissen, worauf Sie achten sollten, hilft Ihnen unser Überblick weiter.

Welche Varianten eines Kartenzahlterminals gibt es?

Grundsätzlich kann man zwischen diesen Kartenzahlterminals unterscheiden:

1.) Klassische All-in-Terminals mit Drucker

Diese Geräte haben alles an Bord, was Sie für die Kartenzahlung benötigen. Sie brauchen weder eine App noch einen separaten Bondrucker und können die Terminals auch ganz einfach mit Ihrer Kasse verbinden. Die Zahlung an sich geht super einfach: Betrag eintippen, Karte dranhalten oder einstecken, evtl. Pin eingeben, fertig.

Der Nachteil: Die technisch hochentwickelten Kartenzahlterminals werden nur mit einer monatlichen Grundgebühr angeboten. Diese liegt bei uns, je nach Terminal, zwischen rund 13 und 20 Euro. Dafür sind sie aber einfach zu bedienen und die variablen Kosten für die jeweilige Kartenzahlung sind sehr gering.

2.) Kartenlesegeräte mit Smartphone- bzw. App-Anbindung

Hierzu zählen die Geräte, die meist ohne Grundgebühr angeboten werden. Das ist natürlich erstmal ein großer Vorteil, dem man aber zwei Punkte gegenüberstellen muss:

  1. Die höheren Abwicklungsgebühren: EC-Zahlungen kosten bis zu 0,95 % vom Betrag als Gebühr. Bei uns sind es 0,25 %. Sobald Sie pro Monat nicht nur ein paar hundert, sondern mehr als zwei- bis dreitausend Euro Umsatz über das Gerät machen, wird’s teuer.
  2. Die App-Anbindung: In kleinen Cafés ist es kein Problem, die Kartenlesegeräte über die App auf einem separaten Smartphone, Tablet oder evtl. auch der Kasse zu steuern. Aber in anderen Betrieben, z.B. Arztpraxen, Friseursalons oder im Hotel, ist dies auf Dauer meist keine gute Lösung.

Mehr können Sie auch in unserem Ratgeber „Kartenzahlung für iPhone“ lesen.

Hier finden Sie einen Überblick der empfehlenswerten All-in-Kartenzahlterminals:

Mit welchen Kosten & Gebühren muss ich rechnen?

Die monatlichen Kosten unterteilen sich in feste Grundgebühren und variable Gebühren pro Bezahlvorgang.

Monatliche Kosten:

Diese setzen sich zusammen aus der Miete für das Kartenzahlterminal, einer Grundgebühr (auch Servicepauschale genannt) und den geringfügigen Kosten für das zentrale Clearing (was im Gegenzug Gebühren von Ihrer Bank spart) zusammen.

Je nach Kartenzahlterminal sollten Sie hier mit ca. 12 bis 20 Euro kalkulieren.

Variable Kosten pro Bezahlvorgang

Jeder Bezahlvorgang ist eine Transaktion, für deren Verarbeitung eine Gebühren zwischen 7 und 9 Cent anfällt.

Weitere Gebühren hängen von der Zahlvariante ab: Bei EC-Zahlungen mit dem sicheren Pin-Verfahren werden von Banken und Dienstleistern 0,25% vom Betrag berechnet. Die Kreditkarten Visa und MasterCard sind etwas teurer und liegen bei ca. 1-2%.

Ein Beispiel zur Verdeutlichung:

Der Friseursalon Glückssträhne hat pro Monat an 20 Tagen geöffnet und pro Tag 4 Kartenzahlungen mit einem Durchschnittsbetrag von 40 Euro. Drei dieser Zahlungen werden mit EC-Karte getätigt und eine Zahlung mit MasterCard.

  • Fixkosten: 13-20 Euro
  • Variable Kosten: 80 Transaktionen x 9 Cent + 2.400 Euro EC-Zahlungen x 0,25% + 800 Euro MasterCard-Zahlungen x 1,5% = 25,20 Euro

Eine viel umfangreichere Rechnung finden Sie in unserem Artikel zum Thema EC Gerät Kosten:

Für welche Branchen und Firmen eignet sich ein Kartenzahlterminal?

Vor allem für diejenigen, die etwas an Endkunden / Endverbraucher verkaufen – neudeutsch B2C. Die typischen Einsatzbereiche, die heutzutage eigentlich nicht mehr ohne Kartenzahlterminal auskommen, sind z.B. Friseure, Restaurants, Apotheken oder Werkstätten.

Aber auch immer mehr Firmen, die sich bisher geweigert haben, Kartenzahlterminals anzuschaffen, ändern ihre Einstellung. Es ist nämlich keineswegs so, dass die Kartenzahlung für das Unternehmen nur Kosten und keinen Nutzen bringt. Wir erhalten oft Rückmeldungen von Firmen, für die sich die Anschaffung richtig gelohnt hat.

Tresen im Café

Ein Beispiel aus unserem Kundekreis ist ein Café nahe der Uni Bonn: Der Geschäftsführer hat uns berichtet, dass er mehr Umsatz mit Getränken, Kuchen und Co. macht, seit er Kartenzahlung anbietet. Auch das Trinkgeld für seine Angestellten ist nicht weniger geworden. Oder die Geschichte eines Friseursalons: Die Kosten der Kartenzahlung werden locker wieder reingeholt, weil die Kundinnen jetzt viel mehr Pflegeprodukte kaufen.

Eine Branchenübersicht und Empfehlungen für Kartenzahlterminals finden Sie hier bei uns.

Interessiert? Dann stellen Sie uns eine Anfrage

Wir arbeiten täglich daran, Ihnen die besten Konditionen und Ihren Kunden einen erfolgreichen bargeldlosen Einkauf zu ermöglichen.

Was sollte ich sonst noch wissen?

Es gibt Fragen, die immer wieder aufkommen. Hier sind ein paar Antworten:

Icon Euro

Wie schnell erhalte ich mein Geld?

Ihr Terminal macht abends einen Kassenschnitt und schickt damit alle tagsüber getätigten Zahlungen zur Einreichung. Das bedeutet, dass wir die Gelder von den Konten Ihrer Kunden abholen und Ihnen direkt gebündelt weiterüberweisen. Wenn Ihre Bank schnell ist, haben Sie schon am nächsten Morgen das Geld gutgeschrieben.

Icon variable Kosten

Wie sicher ist Kartenzahlung?

Absolut sicher. Wir setzen auf das EC Cash Verfahren. Hierbei muss der Kunde immer seine Pin eingeben und dadurch wird geprüft, ob er das Geld auch auf seinem Konto hat. Ist dies der Fall, wird der Betrag direkt von seiner Bank für Sie geblockt. Sie haben also eine 100%ige Zahlungsgarantie.

Icon Support

Wer installiert das Kartenzahlterminal bei mir?

Sie selber. Jetzt nicht erschrecken – das geht wirklich einfach. Sie erhalten von uns ein vorkonfiguriertes Kartenzahlterminal per Post. Sie müssen es, je nach Terminal, nur noch an den Strom o.ä. anschließen, kurz die Technik-Hotline zwecks Freischaltung anrufen und schon können Sie Zahlungen mit EC- oder Kreditkarte annehmen.

Icon Handy Kartenzahlung

Klappt das auch mit Smartphone-Zahlungen?

Ja natürlich. Alle unsere Terminals sind für kontaktlose Zahlungen und somit auch für die modernen Bezahlverfahren via Smartphone, z.B. Apple Pay, freigeschaltet. Dafür gibt es auch keine Zusatzgebühren.

Haben Sie weitere Fragen oder Interesse an einem Kartenzahlterminal? Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Jetzt Angebot erhalten!

Alles schwarz auf weiß.
Verständlich und ohne Fallstricke.

    Noch mehr hilfreiche Ratgeber zur Kartenzahlung:

    Teaser Kartenzahlung Basiswissen
    Alles über Kartenzahlung

    Kompakte Infos von A bis Z zum Thema Kartenzahlung. Erfahren Sie mehr über Gerätearten, Kosten und die Wahl des passenden EC Geräts.

    Kontaktlos Bezahlen
    Kontaktlos Bezahlen

    Kontaktlos Bezahlen boomt: Welche Vorteile das moderne Bezahlverfahren für Händler und Kunden bietet

    Menü