Ratgeber: Bargeldloses Zahlen / Kartenzahlung

EC Kartenzahlung: Anbieter-Vergleich

Fallen Sie nicht auf das Kleingedruckte in den AGB rein!

Zugegeben, der Vergleich der verschiedenen Anbieter für das Abwickeln von EC Kartenzahlungen ist nicht leicht. Einige veröffentlichen ihre Preise transparent auf der Webseite. Andere hingegen erwähnen wichtige Infos (wie z.B. das Händlerentgelt für EC-Zahlungen) gar nicht oder wollen, dass Sie erstmal anrufen, damit Sie überhaupt ein Angebot erhalten. Hier können Sie vergleichen.

Worauf sollten Sie beim Anbietervergleich für Kartenzahlung achten?

Der Preis dürfte das wichtigste Kriterium für Sie sein. Schließlich wollen Sie keine unnötigen Kosten. Leider: Der Preisvergleich gar nicht so einfach. Die Kosten für ein EC Terminal unterteilen sich nämlich in Fixkosten und variable Kosten.

Icon EC Terminal

FIXKOSTEN

Dazu zählen die Miete für das Kartenlesegerät sowie die Servicepauschale bzw. Grundgebühr und evtl. weitere monatliche Kosten.

Icon Wiederkehrende Zahlungen

VARIABLE KOSTEN

Für jeden Bezahlvorgang wird eine Transaktionsgebühr fällig. Zudem fällt bei EC -Zahlungen mit Pin (EC Cash) immer ein prozentualer Anteil vom Betrag als Gebühr an. Gleiches gilt für Kreditkarten.

Nicht nur Kosten für Transaktionen und Terminal zählen

Die beiden Preise, denen Sie beim Vergleichen von Anbietern für EC Kartenzahlung direkt begegnen werden, sind die Transaktionen und der Mietpreis für das EC TerminalKartenlesegerät. Diese Preise werden, auch bei uns, prominent hervorgehoben, weil sie zu den wichtigsten Konditionen rund um die Abwicklung der Kartenzahlung gehören.

Vergessen Sie aber nicht, auch weitere Kosten zu vergleichen!

Es fängt schon damit an, ob der Anbieter sämtliche Gebühren überhaupt transparent darstellt oder sie irgendwo im Kleingedruckten der AGB versteckt. Das ist beispielsweise beliebt beim EC-Händlerentgelt (bzw. EC-Gebühr, wie wir sie nennen). Auf den ersten Blick ist nicht ersichtlich, dass Sie bei jeder EC-Zahlung mit Pin dann zwischen 0,23 und 0,30% vom Betrag als Gebühr bezahlen – das steht – wenn überhaupt – nur klein in den AGB.

Achten Sie also beim Anbieter Vergleich darauf, alle Preise (z.B. in einem PDF) aufgelistet zu bekommen. Dazu gehören

  • Kosten für Kreditkarten wie VISA oder MasterCard,
  • Kosten für die Bereitstellung des Terminals (kann manchmal bis zu 50 Euro kosten),
  • Sonderpreise für die DSL-Ausführung oder
  • weitere Kosten, wie zum Beispiel bei einer Adressänderung.

Besser Kartenzahlungsanbieter vergleichen: 4 Tricks hinter den Lockangeboten

[Der Anbieter] ist berechtigt, Updates der Betriebssoftware selbstständig auszulösen. Die hierfür anfallenden Kommunikationskosten in Höhe von 29 Euro hat der Vertragspartner zu tragen.

Sie können nicht beeinflussen, wie viele Updates Ihr Kartenlesegerät erhält. Bei nur zwei Updates pro Jahr kommen Kosten von 58 Euro zustande. Das ergibt fast 5 Euro pro Monat – und schon kostet das 3-Euro-Lesegerät 8 Euro.

Zzgl. fällt eine Autorisierungsgebühr von 0,2 % vom Umsatz und eine Servicegebühr EC Cash in Höhe von 0,07 % vom Umsatz an.

Dies sind die Gebühren, die Sie abhängig vom Umsatz machen. Zum Vergleich: Unsere Gebühr liegt bei 0,25 %. Bei mehreren tausend Euro pro Jahr Umsatz, die per Karte bezahlt werden, sind die 0,27 % wieder ein paar Euro Zusatzkosten

[Der Anbieter] ist berechtigt, über die angemieteten Terminals Screen Advertising-Kamapagnen durchzuführen.

Stellen Sie sich vor, das Display Ihres Kartenlesegeräts zeigt auf einmal Werbung am – im schlimmsten Fall für die Konkurrenz. Hier entstehen Ihnen zwar keine Kosten, aber wer braucht schon Werbung auf dem Kartenlesegerät?

Es fällt bei einer Kündigung eine Deaktivierungspauschale in Höhe von 80 Euro an.

Sie kündigen also Ihren 24-Monatsvertrag, weil Sie zu einem anderen Anbieter wechseln wollen und zahlen eine Strafgebühr. Umgelegt auf 24 Monate ist Ihr Terminal also nochmal über 3 Euro pro Monat teurer geworden.

Fazit: Mit solchen Tricks werden aus „sensationellen 2 Euro Mietpreis pro Monat“ dann im Endeffekt doch mindestens 10 – 11 Euro. Vertrauen Sie lieber auf Anbieter für EC Kartenzahlung, die einen fairen Mietpreis anbieten und transparent arbeiten.

Faire Preise, transparentes Angebot: Jetzt hier einen Vergleich anfordern!

Selber vergleichen? Unsere Kartenterminals:

Die beiden kabelgebundenen Geräte Verifone V200c und Ingenico Desk 5000 eignen sich für alle, die eine feste Kasse in ihrem Geschäft haben. Dort wird das Terminal dann mit Strom- und LAN-Kabel angeschlossen. Besonderheit: Das Desk 5000 kann auch per WLAN angebunden werden.

Das mobile Kartenlesegerät Ingenico Move 5000 ist das beste Gerät für WLAN- und 4G-SIM-Karten-Anschluss. Wenn Sie nicht auf WLAN, sondern nur auf die SIM-Karte setzen, ist auch das Verifone V400m eine gute Wahl.

Ein guter Service darf nicht fehlen

Bei dem großen Angebot an Anbietern und EC Terminals ist eine persönliche Beratung nicht zu unterschätzen. Schließlich hat jedes Geschäft ganz individuelle Anforderungen: Wie viele EC Lesegeräte brauchen Sie für Ihr Business? Ein mobiles Terminal, z.B. mit WLAN oder Bluetooth? Oder reicht ein stationäres neben der Kasse? Was sind die Vor- und Nachteile der einzelnen Geräte?

Da helfen wir gerne weiter. Fangen Sie doch direkt bei uns an mit Ihrem Preisvergleich – wir bieten Ihnen unsere Kartenterminals inklusive der zu Ihnen passenden günstigen Konditionen für die technische Abwicklung an. Stellen Sie uns einfach unverbindlich eine Anfrage:

Jetzt Angebot erhalten!

Alles schwarz auf weiß.
Verständlich und ohne Fallstricke.

    Das könnte Sie auch interessieren:

    Menü