Ratgeber: Bargeldloses Zahlen / Kartenzahlung

Kartenakzeptanz: Diese Karten sollten Sie als Händler annehmen

Immer mehr Kunden zahlen im Geschäft mit Karte. Aus diesem Grund lohnt es sich für Händler und Gastronomen, auch die Möglichkeit zur Kreditkartenzahlung anzubieten. Doch welche Karten sollten Geschäftsinhaber annehmen? In diesem Artikel finden Sie alle Informationen rund um die Kartenakzeptanz.

Corona-Pandemie lässt Kartenzahlung zum Alltag werden

Durch die Corona-Pandemie hat sich nicht nur die Kartenakzeptanz der Verbraucher verändert, auch kleinere Händler und Betriebe spüren deutlichen einen Wandel im Bezahlverhalten ihrer Kunden. So haben einer aktuellen Erhebung der Bundesbank zufolge 48 Prozent der Befragten im Handel neue Orte für die Kartenzahlung entdeckt, davon haben 32 Prozent die neue Option direkt genutzt.

Die Möglichkeit zur bargeldlosen Zahlung wurde vor allem dort neu geschaffen, wo bisher meist Kleingeldbeträge dominierten, beispielsweise in Bäckereien. Rund die Hälfte (47 Prozent) der Befragten hat zudem das Gefühl, dass Barzahlung generell weniger gern gesehen ist.

Weitere Ergebnisse der Befragung zur Kartenakzeptanz: 2020 wurden im stationären Handel einschließlich der Tankstellen und Apotheken 30 Prozent der Zahlungen mit einer Karte getätigt. In der Zahlungsverhaltensstudie aus dem Jahr 2017 lag der Wert noch neun Prozentpunkte niedriger. Im Hinblick auf den Umsatz fiel der Anteil der Kartenzahlungen mit 48 Prozent sogar noch größer aus.

Während kleinere Beträge in der Regel noch mit Geldscheinen und Münzen beglichen wurden, wurde ab 20 Euro häufiger mit Karte bezahlt. 78 Prozent der Befragten, die eine kontaktlose Girocard besaßen, nutzten diese auch zum Bezahlen. Die kontaktlose Kreditkarte wurde von zwei Drittel der Befragten zum Bezahlen verwendet.

Welche Karten sollten Sie in Ihrem Geschäft akzeptieren?

Die EC-Karte (oder auch GiroCard) sowie die Kreditkarten MasterCard und Visa sind in Deutschland ein Muss. Die EC-Karte ist hierzulande am meisten verbreitet. Laut einer Untersuchung des Marktforschungsinstituts GfK besaßen im Juli 2015 stolze 95 Prozent aller Bundesbürger eine GiroCard. Insgesamt waren zu diesem Zeitpunkt über 100 Millionen Karten im Umlauf.

Bei den Kreditkarten sind MasterCard und Visa die am meisten genutzten Kreditkarten der Deutschen. Demnach ist hier die Kartenakzeptanz am größten. MasterCard und Visa sind außerdem so wichtig, weil Dienste wie Apple Pay, Google Pay und andere Bezahl-Apps häufig nur mit hinterlegter Kreditkarte funktionieren. Neben diesen beiden Kreditkartenanbietern, gewinnt hierzulande auch zunehmend Amex an Akzeptanz.

Die Kartenakzeptanz von Geschäften hängt aber auch von ihrer jeweiligen Kundenstruktur ab. In touristischen Regionen oder an Drehkreuzen für den internationalen Reiseverkehr ist oft die Annahme weiterer Kreditkarten sinnvoll. Denn Amerikaner bevorzugen beispielsweise American Express und Diners Club, während asiatische Kunden vornehmlich eine JCB Kreditkarte
verwenden.

Unsere Empfehlung:

Wenn Sie überwiegend deutsche Kunden haben, reicht die Kartenakzeptanz von Visa und MasterCard vollkommen aus. Damit ist ihr Kartenlesegerät auch automatisch für ausländische Karten freigeschaltet, die unter den Markennahmen Maestro (von MasterCard) und V Pay (von Visa) laufen.

Außerdem erlauben Sie dadurch Ihren Kunden die Nutzung von Mobile Payment, also das Bezahlen via Apps wie Apple Pay und Google Pay. Gegebenenfalls macht auch die Freischaltung von Amex Sinn; diese Kreditkarte wird in Deutschland zunehmend beliebter.

Haben Sie viele ausländische Kunden können Sie auch weiter Kreditkarten akzeptieren. Je nach Kundenstamm können das zum Beispiels Diners, American Express oder JCB sein.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Was ist bei der Kartenakzeptanz noch zu beachten?

Zunächst benötigen Sie ein Kartenlesegerät, dass Sie entweder Mieten oder Kaufen können. Aus unserer Sicht ist es sinnvoller ein Terminal zu mieten. Hierfür bieten wir Ihnen moderne Geräte zu Top-Konditionen an. Schauen Sie doch mal in unsere Übersicht, dort finden Sie sämtliche Angebote und Kosten. Sie können ihre entsprechende Kartenakzeptanz direkt bei der Bestellung mit angeben. Außerdem gut zu wissen: Bei allen unseren Terminals kann kontaktlos gezahlt werden und somit auch mit dem Handy.

Welche Karten von Ihnen akzeptiert werden, ist frei wählbar. Kreditkarten müssen jedoch erst einmal freigeschaltet werden. Dafür müssen Sie für Ihr Terminal einen Abwicklungsvertrag für EC-/Girokarten abschließen und auch Kreditkarten „aufschalten“. Dies ist für Sie allerdings kostenlos.

Die Preise für Kreditkartenzahlungen sind zwar höher als die Kosten für EC-Kartenzahlungen, aber Sie zahlen lediglich Gebühren, wenn Kunden auch tatsächlich mit Kreditkarte bezahlen. Im Umkehrschluss heißt das: Keine Kartenzahlungen, keine Kosten.

Und auch wenn die Kosten ein bisschen höher ausfallen, ist dies immer noch besser als gar keinen Umsatz zu machen. Das kann nämlich durchaus passieren, denn viele Kunden setzen inzwischen Kartenzahlung voraus und kaufen lieber woanders ein, wenn ein Geschäft Ihnen diese Möglichkeit verwehrt.

Kurz gefragt

Jetzt Angebot erhalten!

Alles schwarz auf weiß.
Verständlich und ohne Fallstricke.

    Noch mehr hilfreiche Ratgeber zur Kartenzahlung:

    EC Gerät Kosten - Überblick

    EC Gerät: Kosten

    Haupt- und Zusatzkosten beim Zahlen mit Karte: Unser Überblick der Gebühren, die für Kartenzahlung anfallen.

    Menü