EC KARTENLESEGERÄT / EC TERMINAL

Alles, was Sie über ein Kartenlesegerät bzw. EC Terminal wissen müssen.

Sie möchten sich über ein EC Kartenlesegerät (auch EC Terminal genannt) informieren und/ oder suchen einen passenden Anbieter, um in Ihrem Business Kartenzahlungen akzeptieren zu können? Bei uns sind Sie doppelt richtig – wir haben nachfolgend grundlegende Infos zu den EC Lesegeräten, aber bieten Ihnen auch günstige und hochqualitative Terminals inkl. der technischen Abwicklung an.

Mit unserem Konfigurator sofort zum passenden Angebot:

Die Basics: EC Kartenlesegerät / Terminal

Ein EC Terminal ist zwar an sich ein hochkomplexes Gerät, aber der Anschluss und die Inbetriebnahme sind bei den etablierten Geräten, die wir anbieten, kinderleicht. Welche Varianten gibt es überhaupt?

1) Basisvariante: Stationäre EC Kartenlesegeräte

Diese Terminals sind kabelgebunden und daher relativ unbeweglich. Sie kennen diese Geräte sicherlich aus dem Alltag – sie stehen meist neben der Kasse, die Bedienung tippt den Preis ein, steckt Ihre Karte hinein und dreht dann die Tastatur zwecks Pin-Eingabe zu Ihnen. Zum Teil gibt es auch stationäre Geräte, die eine separate kleine Box für die Pin-Abfrage haben. Dann entfällt das Hin- und Herdrehen.

Stationäre EC Kartenlesegeräte sind sehr robust und gehören zu den günstigen Möglichkeiten, bargeldloses Bezahlen mit Karten anzubieten. Sie eignen sich vor allem für Einsatzgebiete, bei denen an einem zentralen Punkt abkassiert wird und wenn man bei der monatlichen Miete auf einen möglichst geringen Preis achtet. Wir haben aus dem großen und unübersichtlichen Markt eine Vorauswahl der etablierten und am besten funktionierenden stationären EC Kartenlesegeräte getroffen - hier finden Sie die Übersicht.

2.) Bequeme Variante: Mobile EC Kartenlesegeräte

Wer etwas flexibler beim Kassieren sein möchte, sollte zu einem mobilen Terminal greifen. Da diese Geräte immer besser und auch in der monatlichen Miete günstiger werden, sind sie immer stärker nachgefragt. Der Vorteil ist, dass man ortsunabhängig die EC Zahlung durchführen kann. Wer z.B. in einem Geschäft eine lange Kassentheke mit zwei Kassen hat, aber sich die Kosten für ein zweites stationäres Terminal sparen will, kann ohne Probleme ein mobiles EC Kartenlesegerät hin- und herreichen. Auch in der Gastronomie ist solch ein Terminal natürlich Pflicht, um nicht jeden Gast nach vorne an die Theke bitten zu müssen.

Mobile EC Terminals, die mit Bluetooth funktionieren, haben eine Basisstation, die genau wie ein stationäres Gerät an den Strom und die Telefonsteckdose angeschlossen ist. Mit der Basis kommuniziert das Kartenlesegerät dann über Bluetooth – das heißt, man hat einen gewissen Radius (20-30m), in dem die Verbindung funktioniert. Bei einem WLAN Terminal ist man noch flexibler, weil alles direkt über die Internetverbindung läuft.

Außerdem gibt es noch die „ganz mobilen“ Kartenlesegeräte, die mit einer Mobilfunk-SIM-Karte ausgerüstet sind und über GPRS die Kartenzahlungen abwickeln. Sie eignen sich z.B. für Handwerker, die direkt beim Kunden die Dienstleistung kassieren, oder auf Messen.

Mobile Terminals mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis finden Sie natürlich auch bei uns.

Wie funktioniert die Zahlung?

Die meisten EC Geräte sind nicht direkt an die Kasse angeschlossen, sondern die Bedienung tippt den Betrag von Hand ein. Dann steckt entweder der Kunde oder die Bedienung die EC- oder Kreditkarte hinein und dann kommt in vielen Fällen die schon oft gehörte Aufforderung „Bitte Pin eingeben und mit grün bestätigen“. Oder, wenn man eine moderne Karte hat, kann man sie in vielen Fällen über das Terminal halten und bezahlt direkt kontaktlos.

Alternativ zur Pin (wichtig für alle, die ein EC Gerät anschaffen wollen!) kann der Geschäftsinhaber auch einen Zusatzvertrag abschließen, die Kartenzahlung nicht über Pin, sondern über das elektronische Lastschriftverfahren abzurechnen. Das kann für den Kunden noch bequemer sein. In diesem Fall unterschreibr der Kunde auf der Rückseite des vom Kartenlesegerät ausgedruckten Bons.

Ab diesem Zeitpunkt ist die Zahlung im Gerät gespeichert, aber noch nicht final beim technischen Dienstleister angefordert. Das geschieht dann z.B. abends über den sogenannten Kassenschnitt. Erst daraufhin zieht der Dienstleister das Geld ein und überweist es Ihnen abzüglich der entstandenen Kosten auf Ihr Konto.

Haben Sie weitere Fragen zur Anschaffung eines EC Kartenlesegeräts bzw. Terminals? Dann schreiben Sie uns einfach kurz – wir beraten Sie gerne.

Mieten oder kaufen?

Wir empfehlen die Miete, da dadurch die Liquidität Ihres Unternehmens geschont wird. Es ist wie beim Autoleasing: Natürlich wäre es etwas günstiger, den Firmenwagen mit einer einmaligen Zahlung zu kaufen, aber dafür müssen Sie ihn dann über Jahre abschreiben und ein hoher Geldbetrag ist auf einen Schlag von Ihrem Konto abgegangen. Mit diesem Geld können Sie jetzt nicht mehr in andere Sachen (Ladenausstattung, Webseite, Werbung, etc.) investieren.

Bei der Miete eines EC Kartenterminals zahlen Sie einen geringen Aufschlag auf den eigentlichen Kaufpreis, dafür sind aber z.B. 5-10 Euro pro Monat aus Sicht der Liquidität besser zu verkraften.

Unsere Kartenlesegeräte

1 / 1

Weitere Fragen?

Haben Sie weitere Fragen zur Anschaffung eines EC Kartenlesegeräts bzw. Terminals? Dann schreiben Sie uns einfach kurz - wir beraten Sie gerne.