EC GERÄT

EC Zahlungen günstig annehmen und Service für Ihre Kunden bieten

Selbst in Arztpraxen und beim Bäcker ist ein EC Gerät heutzutage zu finden. Kein Wunder, denn von Jahr zu Jahr steigt die Zahl derjenigen, die auch kleinere Beträge nicht mehr bar, sondern per Kredit- oder EC-Karte bezahlen. Möchten Sie ein EC Cash Gerät anschaffen? Dann sind Sie bei uns richtig, denn wir haben alle wichtigen Infos für Sie:

» Welche EC Geräte gibt es?

» Was kostet die Anschaffung?

» Wo finden Sie passende Geräte?

» Worauf sollten Sie bei der Auswahl Ihres Anbieters achten?

» Was ist mit der Annahme von Kreditkarten?

Welche EC Geräte gibt es?

Früher gab es nur Terminals, die per Kabel an den Strom- und Telefonanschluss angebunden werden mussten und umständlich in der Bedienung waren. Aber natürlich entwickelt sich auch die Technik beim EC Gerät weiter und daher gibt es heute unterschiedlichste Varianten für jeden Einsatz.

All diese EC Geräte haben einen umfangreichen Funktionsumfang: Von kontaktloser Zahlung (z.B. per Smartphone) über Trinkgeld- oder Tax Free – Funktionen ist alles dabei. Außerdem können die Terminals auch über Schnittstellen wie ZVT oder O.P.I. an Ihr Kassensystem angebunden werden (allerdings gibt es Unterschiede je Gerät).

Was kostet die Anschaffung?

Natürlich spielt der Preis für das Terminal eine große Rolle bei der Auswahl des Anbieters. Aber bitte fallen Sie nicht auf Lockangebote rein. Weiter unten erklären wir, worauf Sie achten sollten vor Vertragsabschluss.

Die Gesamtkosten für Ihr EC Gerät unterteilen sich in die fixen, monatlich wiederkehrenden Gebühren und die variablen Kosten.

Wiederkehrende Gebühren

Dies sind bei uns drei Bestandteile: Die Miete für das Terminal (zwischen 7 und 13 Euro), die Service-Grundpauschale (5,99 Euro) und das zentrale Clearing (0,99 Euro, Erklärung hier).

Ergibt also sehr geringe Grundgebühren zwischen rund 14 und 20 Euro.


Variable Kosten

Bei einem Bezahlvorgang fällt immer die Transaktionsgebühr zwischen 7-9 Cent (je nachdem, wie viele Transaktionen Sie pro Monat haben) an.

Dazu kommt eine umsatzabhängige Provision von 0,25% bei EC-Zahlungen und 1-3% bei Kreditkartenzahlungen (je nachdem, welche Karte eingesetzt wird).

Beispielrechnung: Für 100 Zahlungen á 40 Euro per EC-Karte fallen nur 9 Euro Transaktionskosten und 10 Euro EC-Gebühren an. Machen Sie in einem anderen Monat weniger Umsatz per Kartenzahlung, reduzieren sich auch direkt diese Kosten.

Interessiert? Da füllen Sie einfach unser Formular aus und wir melden uns umgehend bei Ihnen. Ansonsten gerne unten weiterlesen.

Wo finden Sie passende Geräte?

Natürlich bei uns. Ohne versteckte Kosten und mit top Service. Wir haben die dutzenden EC Cash Terminals getestet und uns für die drei besten entschieden.

Worauf sollten Sie bei der Auswahl Ihres Anbieters achten?

Fallen Sie nicht auf Lockangebote oder überteuerte Gebühren rein. Schon unsere Eltern haben gesagt „Wer billig kauft, zahlt zweimal.“ - und so ist es auch bei EC Geräten. Lockangebote für 2 Euro müssen nicht unseriös sein, aber man sollte die AGB und Preislisten ganz genau durchlesen. Und umgekehrt bieten z.B. viele Banken und Sparkassen die Standard-Terminals zu hohen Preisen an.

Typische Beispiele aus dem Kleingedruckten:

1.) Werbung auf dem Display: Der Anbieter lässt sich in den AGB das Recht einräumen, auf dem Display Ihres EC Geräts Werbeanzeigen zu schalten.

2.) Update-Gebühren: Die Terminals benötigen ab und zu ein Software-Update. Das wird aufgespielt - ob Sie wollen oder nicht. Und für jedes Update werden Ihnen 29 Euro berechnet. Bei 2 Updates pro Jahr sind das Zusatzkosten von 4,80 Euro pro Terminal und Monat und schon kostet das Gerät mehr als bei uns.

3.) Überhöhte Gebühren: Die sogenannten Händlerentgelte (Zahlungsgebühren für EC-Zahlungen) liegen normalerweise bei 0,25%. Sobald Sie 0,27% oder sogar mehr bezahlen, zahlen Sie überdurchschnittlich viel. Und ein realistischer Mietpreis für die Kartenterminals liegt zwischen 6 und 20 Euro, je nach Modell.

Unser Versprechen: Wir listen Ihnen alle Kosten transparent auf. Vielleicht sieht das im ersten Blick etwas teurer aus, aber Sie werden sehen, dass wir Ihnen letztendlich ein sehr günstiges Angebot mit einer 1A-Dienstleistung bieten können.

Was ist mit der Annahme von Kreditkarten?

Mit dem EC Cash Gerät können Sie selbstverständlich nicht nur EC-Karten (die mittlerweile übrigens „girocard“ heißen) annehmen, sondern auch Kreditkarten von quasi jeder Firma dieser Welt. Wenn Sie vor allem deutsche und europäische Kunden haben, reicht die Freischaltung für VISA und MasterCard. Für asiatische Kunden gibt es u.a. China Union Pay und JCB, amerikanische Kunden haben öfters auch eine AmEx dabei.

Die Freischaltung und Aufschaltung auf Ihrem Gerät kostet keinerlei Gebühren. Wenn Sie niemals Kreditkarten annehmen, haben Sie auch keinerlei Kosten, denn es entstehen nur beim Bezahlvorgang Kosten für eine umsatzabhängige Provision von 1-3 Prozent.

Haben Sie weitere Fragen oder möchten ein Angebot haben?

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Melden Sie sich einfach telefonisch unter 0221 – 37 91 90 50 oder über das Formular bei uns und wir beraten Sie gerne ausführlich zu Ihrem passenden EC Cash Gerät.